Was ist «Rent a Stift»?

Eine Prise Berufsalltag im Klassenzimmer

Lernende sind die besten Botschafterinnen und Botschafter, wenn es darum geht, Jugendliche für die Berufslehre zu begeistern. Im Rahmen von Rent a Stift besuchen Berufslernende Schulklassen und unterstützen Schülerinnen und Schüler der 7., 8. & 9. Klasse sowie der Brückenangebote in der beruflichen Orientierung.

Um sich für einen bestimmten Beruf und eine entsprechende Lehre entscheiden zu können, benötigen Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von fachlichen Informationen. Sie haben aber auch viele persönliche Fragen: Wie gehe ich vor bei der Bewerbung? Werde ich als Lernende/r im Betrieb überhaupt ernstgenommen? Kann ich als junge Frau auch einen typischen Männerberuf ausüben, ohne dass ich komisch angeschaut werde?

Hier setzt Rent a Stift an: Lernende aus den verschiedensten Berufen besuchen ihre nur wenig jüngeren Kolleginnen und Kollegen persönlich oder virtuell in der Schule und berichten über ihre Erfahrungen mit der Berufslehre. So bauen sie Unsicherheiten und Vorurteile im direkten Gespräch zwischen Jugendlichen ab und beantworten die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Als Ergänzung zum normalen Berufswahlunterricht können so Unsicherheiten vor der Lehrstellensuche resp. vor dem Lehrbeginn und die gelegentliche Unterschätzung der Lehre als Ausbildungsweg am besten überwunden werden.

Für Berufslernende

Lernende, die bei Rent a Stift mitmachen, werden auf die persönlichen oder virtuellen Besuche in den Schulklassen vorbereitet.

Für Volksschulen & Brückenangebote

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer der Volksschule und von Brückenangeboten können jeweils zwischen Herbst-und Frühlingsferien Zweierteams mit Berufslernenden für ihre Schulklasse buchen.

Marco Baumgartner Leiter Projekt Rent a Stift
Marco Baumgartner

Leiter Rent a Stift | Kanton Bern

Haben Sie Fragen zu Rent a Stift?